Alles über Wachstumshormone!

Wachstumshormone sind heutzutage bei Profis und Sportlern sehr beliebt. In den letzten Jahren gab es jedoch immer mehr Diskussionen über die Nebenwirkungen und Gefahren dieses Medikaments, und die Informationen sind recht widersprüchlich. Einige Fachleute halten Wachstumshormone für eines der wirksamsten Mittel zur Lebensverlängerung, andere Fachleute argumentieren, dass sie für unseren Körper sehr schädlich sind. Lassen Sie uns versuchen, dieser kontroversen Frage auf den Grund zu gehen!

Mechanismus der Wirkung von Wachstumshormonen

Das Wachstumshormon (Somatotropin) ist ein Protein, das aus 191 Aminosäuren besteht. Die Produktion und Sekretion dieses Hormons erfolgt in der Hypophysenvorderlappen-Drüse. Das Wachstumshormon ist übrigens das meistproduzierte aller Hypophysenhormone und wird während des gesamten menschlichen Lebens in der größten Menge produziert (nach dem 20. Lebensjahr beginnt seine Produktion um 15 % pro Jahrzehnt abzunehmen). Die Basisspiegel des Wachstumshormons erreichen ihren Höhepunkt in der frühen Kindheit, und die Sekretion erreicht ihren Höhepunkt in der Jugend (Pubertät, intensives lineares Wachstum).

Grundlegende Funktionen des Wachstumshormons

Durch seine direkte Wirkung auf die endokrinen Drüsen beschleunigt Somathropin die Produktion verschiedener Wachstumsfaktoren und der Muskelmasse und reguliert aktiv den Stoffwechsel des menschlichen Knochengewebes.

Das Wachstumshormon hemmt die Aktivität von Enzymen, die eine schädigende Wirkung auf Aminosäuren haben, und reguliert die Kollagensynthese in Knochen, Haut und anderen Geweben und Organen. Verursacht eine Vergrößerung und Vermehrung der Zellen von Schilddrüse, Nebenniere, Leber, Geschlechtsdrüsen, Thymusdrüse und Muskeln.

Das Wachstumshormon fördert den Lipidabbau, was zu höheren Fettsäurekonzentrationen im Blut führt, die die Wirkung von Insulin auf den Glukosetransport durch die Membranen hemmen. Der Wachstumshormone preis in unserem Online-Shop ist der niedrigste in ganz Deutschland.

Physiologische Auswirkungen des Wachstumshormons

Das Wachstumshormon hemmt viele zerstörerische Prozesse im Körper und stimuliert Reparaturprozesse. Viele renommierte Wissenschaftler haben behauptet, dass das Wachstumshormon den Körper um 10-20 Jahre verjüngt:

  • das Skelettsystem wird gestärkt;
  • Fettdepots werden in Muskeln umgewandelt;
  • die Immunität wird gestärkt;
  • die geistige Leistungsfähigkeit steigt;
  • der Cholesterinspiegel im Blut sinkt;
  • erhöht die sexuelle Aktivität.

Dosierungen

Wachstumshormon ist ein hochwirksamer Wirkstoff, der für aktives Muskelwachstum und schnellen Abbau von Körperfett eingesetzt wird. Um die gewünschten Ergebnisse der Einnahme dieses Medikaments zu erzielen, müssen jedoch eine Reihe von Bedingungen erfüllt werden, die nur wenige Menschen einhalten können (ein recht strenger Zeitplan für Ernährung, Training und Injektionen). Was ist also eine Wachstumshormonbehandlung? Der Verlauf des Präparats und seine Dosierung hängen natürlich von der Schwere der körperlichen Belastung und der Sportart ab. So beträgt die Dosierung für Leichtathleten bis zu 8 IE pro Tag, was für einen effizienten Muskelaufbau bei einem Gewichtheber nicht ausreicht.

Bei Bodybuildern sollte die Dosis mindestens 12-16 IE betragen und die Behandlung sollte mindestens 3 Monate dauern. Wir empfehlen die Einnahme hoher Dosen von Wachstumshormon aus einem einfachen Grund: Die Rezeptoren gewöhnen sich recht schnell an das Medikament, so dass es nicht über einen längeren Zeitraum injiziert werden sollte. Nach einer Therapie ist eine Pause erforderlich, die der Dauer des Kurses entspricht.

Natürlich sollte das Wachstumshormon nicht für 6 Monate oder länger zurückgehalten werden, sondern nur in kleinen Dosen von 2-4 IE pro Tag. Es ist jedoch fast unmöglich, mit diesem Regime eine Hypertrophie und Hyperplasie der Muskelzellen zu erreichen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.
069b97d36aa1a493f2253cf67a01d8ce